Yogan - kreative, delikate und gesunde Ernährungsideen als Ergänzung zum Yoga

 

Die traditionellen Lehren des Yoga hören nicht bei den Asana auf, sondern beinhalten auch unter anderem die Ernährung.

Hier spielen die 3 Gunas eine essentielle Rolle:

Tamas: alles schwere und dunkle

Rajas: alles aktive und bewegliche

Sattvas: alles helle, klare und reine

Die Gunas sind in jeder Lebensform erhalten. Sie wirken sich auf alle Bereiche des Alltags aus.

Hier ist zu beachten, dass jeder diese Qualitäten besitzt nur in unterschiedlichen Proportionen und um ausgeglichen zu sein, sollten sich diese auf ähnlichem Level halten.

Dies kann natürlich auch über die Nahrungsaufnahme beeinflusst werden.

Diese Konzepte spiegeln auch die Doshas der ayurvedischen Philosophie wieder:

 

Qualitäten Vata Pitta Kapha
Elemente Luft und Raum Feuer Wasser und Erde
Charakteristiken anpassungsfähig, leicht, energetisch, unruhig, redefreudig konzentriert, strebsam, bewusst, direkt nett, ruhig, stabil, kümmernd, bequem
Verdauung guter Stoffwechsel mit schwacher Verdauung einfache Verdauung und gute Ausscheidung gute Verdauung und langsamer Stoffwechsel
Soziale Kompetenzen künstlerisch, heilend, kommunizierend visionär, produktiv, organisiert unterstützend, gebend, familiär
Vorzüge reisen, trocken kreieren, heiß faulenzen, kalt
Geschmack süß, salzig, sauer scharf, kräftig stopfend, bitter, süß

 

Heidelbeer-, Orangen- und Bananensmoothie

Müsli Cookies

Avocado Aufstrich

Herzhafte Knaberreien - Taralli

Sommerliche Erfrischung