Yoga Nidra (yogischer Schlaf) kommt von den Tantras. Es ist ein sehr mächtiges Werkzeug, um sich bewusst zu entspannen.
Bei der Ausübung von Yoga Nidra liegt man auf einer Matte, wahlweise auch im Bett. Aktiv getan werden soll nichts, aber das ist leichter gesagt als getan. Man folgt 'nur' der Stimme, ohne sich ablenken zu lassen.
Es beginnt mit einer Reise des Bewusstseins durch den ganzen Körper, geht dann in verschiedene Übungen über und wird mit einer gezielten Visualisierung beendet.
Die Herausforderung liegt unter anderem darin, dabei wach zu bleiben. Man befindet sich also in einem Zustand zwischen Wachen und Schlafen. Dabei kann es sogar zum Kontakt mit dem Unterbewusstsein kommen, was für therapeutische Zwecke nützlich ist.
Eine weitgehende Entspannung ist das Ziel, nicht nur auf körperlicher Ebene, sondern auch geistig und emotional. Dies trägt zu einer gesunden Ausgeglichenheit im Alltag bei.
Yoga Nidra ist ein Teil von Pratyahara und hilft erwiesener Weise das Gedächtnis zu verbessern, die Kreativität zu steigern und die Konzentrationsfähigkeit zu erhöhen.

Wirkung: Eine Stunde gut ausgeführtes Yoga Nidra entspricht 3-4 Stunden Schlaf in der Nacht.


Hari Om