Omkar ist der Klang des Universums und allem was sich darin befindet

 

Bei Schmerzen irgendwelcher Art ist es wichtig die Gedanken nicht mit Negativität zu belasten. Das Rezept für eine gute Gesundheit ist zu den Schmerzen zu Atmen und die Konzentration an diese Stelle zu senden. Dies führt zu einer ausgewogenen Entspannung und fördert den Blutfluss an der betroffenen Stelle wenn ausreichend praktiziert.

Jeder gesundheitliche Fehlstand führt zu einer Unausgeglichenheit, welcher in den meisten Fällen negativer Natur ist. Um die Harmonie in Körper, Geist und Seele weiterhin aufrecht zu erhalten ist es notwendig mehr Positivität dem Momentanen Zustand zukommen zu lassen.

Um dies so effektiv wie möglich zu gestalten, ist es wichtig den folgenden drei Schritten so genau wie möglich zu folgen:

       1.      Entspannung (Yoga Nidra, Progressive Muskelentspannung, Autogenes Training, etc.)

       2.      Tiefes Atmen in einer gemütlichen Position, beim Einatmen wird der Bauch groß, beim Ausatmen klein. Das Ausatmen sollte ungefähr doppelt so lange wie das Einatmen sein (ca.  5-10  Minuten)

       3.     Omkar singen (mindestens 15 Minuten)

Die Punkte 2. und 3. sollten in einer bequemen Haltung praktiziert werden, mit gerader Wirbelsäule (sitzend, liegend). Um den Effekt zu verstärken können die Hände auf das betroffene Körperteil gelegt werden. Dies erhöht den Fluss von Prana, Lebensenergie, zu der gewünschten Stelle.

Der oben beschriebene Prozess funktioniert am besten wenn man von dessen Wirkung überzeugt ist, lass Dich überraschen.

Wie wird Omkar gesungen? Eigentlich ist es gar nicht ‚OM‘ wie es oftmals bezeichnet wird, sondern ‚AUM‘. Der Klang von AUM schickt Vibrationen durch den gesamten Körper. Dies hat eine Wirkung ähnlich zu dem Klopfen an eine mit Mehl gefüllte Schüssel: Die Muskeln entspannen sich auf Grund der Vibration und ermöglichen eine vegetative Entspannung welche mit einem effizienteren Funktionieren des betroffenen Körperteils einhergeht.

AUM, jeder Buchstabe dieser Silbe bringt einen Teil der Wirbelsäule zum Vibrieren. Durch die Nerven, welche von der Wirbelsäule aus durch den ganzen Körper gehen, wird die Vibration weitergeleitet:

1.        A     Wird für 2 Schläge gesungen, hat Effekt auf den unteren Teil der Wirbelsäule und auf die Alpha-Wellen im Gehirn.

2.        U     Wird für 3 Schläge gesungen, hat Effekt auf den mittleren Teil der Wirbelsäule und auf die Beta-Wellen im   Gehirn.

3.        M    Wird für 5 Schläge gesungen, hat Effekt auf den oberen Teil der Wirbelsäule und auf die Gamma-Wellen    im Gehirn.

Jeder Mensch ist unterschiedlich gebaut und hat somit auch eine andere, natürliche Tonhöhe in welcher er Omkar singt.

Omkar hat eine Wirkung auf den ganzen Körper dies wurde schon von Dorn & Breuss bestätigt, als diese zeigten, dass von jedem Wirbel aus ein Nerv zu einem Gelenk, Organ, einer Muskelgruppe und einer Hautpartie führt.

                                                                  

Zur Vorstellung:

1.        A            Der linke obere Halbkreis (2 Schläge)

2.        U             Der linke untere Halbkreis (3 Schläge)

3.        M            Der rechte untere Halbkreis, dann der obere und zum Schluss der Punkt (5 Schläge)

Dies kann während des Singens hinter geschlossenen Augenlidern visualisiert werden, um die Wirkung zu verstärken.

Hier kannst Du es Dir einmal anhören.

Nimm Dir ein bisschen Zeit, nur für Dich.

Viel Spaß beim Üben wünscht YogiJori!