Sanskrit:

Jnana Mudra und Chin Mudra - Geste des Bewusstsein und Geste des Wissens


Anleitung:

Beidhändig: Die Daumenkuppen berühren die Zeigefingerbeeren. Die restlichen Finger sind locker. Die Hände liegen auf den Oberschenkeln.


Hinweis:

Zeigen die Finger nach oben, heißt es Jnana Mudra. Zeigen sie erdwärts, heißt es Chin Mudra.


Beschreibung:

Jnana und Chin Mudra können auf unterschiedliche Weisen aufgeführt werden:
Bei der ersten berühren sich die Spitzen von Daumen und Zeigefinger. Dies ist eine passive empfangende Haltung.
Bei der zweiten Art, legt sich die Spitze des Zeigefingers in das erste Daumengelenk. Der Daumen legt sich mit leichtem Druck auf den Zeigefingernagel. Dies ist eine aktiv gebende Haltung.


Wirkung:

Der Zeigefinger symbolisiert das menschliche Bewusstsein und der Daumen das höchste Bewusstsein. Dieses Mudra stärkt somit die Verbundenheit zu dem höchsten Bewusstsein.
Die übrigen 3 Finger stehen für die Gunas (Eigenschaften): Tamas (Lethargie bzw. Dunkelheit), Rajas (Aktivität) und Sattwa (Ausgleich, Harmonie).