Die Art des Yoga, welche hier ausgeübt wird, ist die traditionell von Patanjali (ca. 200 BC) festgelegte. Sie beinhaltet 8 Zweige (Ashtanga):


1. Yama: Soziale Fähigkeiten:
Ahimsa: Gewaltlosigkeit
Satya:  Aufrichtigkeit
Asteya:  Achtung
Brahmacharya:  Keuschheit
Aparigraha:  Begehrlosigkeit


2. Niyama: Selbstdisziplin:
Saucha:  Sauberkeit
Samtosa:  Zufriedenheit
Tapas:  Entbehrung
Svadhyaya:  Fleiß
Isvara pranidhana:  Ergebenheit


3. Asana: 'Yoga Übungen'
Dies beinhaltet sämtliche körperlichen Übungen des Hatha Yoga. Der Körper ist der
Tempel unseres Geistes, deswegen sollen wir ihn hegen und pflegen.


4. Pranayama: Atemübungen
Prana ist die Lebensenergie, welche alles durchflutet. Sie wird in den Körper gelassen,
dort kurz festgehalten und dann wieder losgelassen.


5. Pratyahara: Zurückziehen der Sinne
Eine Kutsche mit 5 Pferden, jedes von ihnen will in eine andere Richtung rennen. Sei
der Kutscher, lenke sie alle in eine Richtung: Das Erlernen der Konzentration.


6. Dharana: Anfang der Meditation
Konzentration auf ein Objekt für eine bestimmte Zeit, aber das Bewusstsein wird
allzuleicht abgelenkt.


7. Dhyana: Fortschreiten der Meditation
Der Fokus auf ein gewähltes Objekt der Meditation ist stark genug um nichts anderes
mehr heranzulassen.


8. Samadhi: Einswerden
Der Tropfen fällt in das Meer und wird ein Teil des Ganzen...


Die 8 Schritte dienen alle der Vorbereitung für den Letzten. Wer den Weg langsam und bedacht geht, wird am Schnellsten ankommen, wer seine Augen schließt, wird anfangen zu sehen und wer festhalten will, der muss loslassen.


Hari Om