Das Schnarchen:

Beim Einschlafen werden die Muskeln im Rachenraum und Hals entspannt. Dies führt zu einer teilweisen Verschließung des oberen Endes der Luftröhre.
Die Luft die beim Atmen (durch den Mund wie auch die Nase) wird nun behindert und verursacht somit Vibrationen an den lockeren Muskeln und Schleimhäuten.
Umso mehr der hintere Rachenraum verengt wird, desto lauter wird das Geräusch.


Risikofaktoren:

Stress
Übergewicht
Durchblutungsstörungen
Stirn- und Nebenhöhlenbeschwerden
Rauchen
Alkohol vor dem zu Bettgehen
Unausgeglichene Ernährung
Vererbbare Veranlagung
Verschiedene Medikamente
Allergien
Alter

Das Schnarchen tritt häufiger bei Männern als bei Frauen auf.


Yoga-Übungen die ein ruhiges Schlafen fördern:

1. Simhasan* - Der Löwe (5 Wiederhohlungen)
2. Ujjayi Pranayam (10 min)
3. Bhramari Pranayam (10 min)
4. Omkar singen (108 mal)

Für eine detaillierte Beschreibung der Übungen 1.-3. auf den jeweiligen Schriftzug klicken.

Vor dem praktizieren dieser Übungen sollte erst ein erfahrener Yogalehrer oder Arzt konsultiert werden.


*Simhasan:

Ausgangsposition:

Vajrasan - Der Fersensitz, die Hände vor den Knien auf die Matte legen, Handflächen nach unten mit den Fingerspitzen Richtung Rumpf zeigend.

Ablauf:

Tief einatmen, mit dem Ausatmen so laut wie möglich brüllen, die Zunge rausstrecken und mit den Augen auf die Nasenspitze schauen.